Scotch Whisky darf sich ein Destillat nennen, das in einer schottischen Destillerie hergestellt wurde, mindestens 40 Volumenprozent Alkoholanteil hat und mindestens drei Jahre in Eichenholzfässern unter Zollverschluss in Schottland gereift ist. 

 

 

Grain Whisky: wird aus Weizen, ungemälzter Gerste und anderen Getreiden (u.a. auch Mais) im Patent-Still-Verfahren gebrannt.  Grain Whiskys werden fast ausschließlich zum Mischen (to blend) verwendet. Sie bilden die Basis der Blended Whiskys. Abfüllungen reinen Grain Whiskys (Single Grain Whisky) sind erhältlich, bilden jedoch ein Nischenprodukt.

 

Blended Whisky: ist eine Mischung (Verschnitt) aus verschiedenen Whiskys. Ein Blend kann Whiskys aus über 50 verschiedenen Malt- und Grain-Brennereien enthalten. Dabei ist der Anteil von Malt-Whisky gegenüber den Grains aus Kostengründen meist sehr gering. Die Malt-Whisky bringen aber den Charakter und die Aromen in den Whisky, die den Blend prägen.  Häufig werden für Premium-Blends auch reifere und damit deutlich ältere Whiskys verwendet. Hauptgrund für die Herstellung von Blends ist einen Whisky herzustellen, der einen gleich bleibenden ausgeprägten Charakter besitzt. 

 

Malt Whisky: für die Herstellung wird ausschließlich Gerstenmalz verwendet. Dieser Whisky wird im Pot-Stil (kupferne Brennblasen) Verfahren gebrannt. 

 

Single-Malt-Whisky: Als Single-Malt-Whisky werden Whiskys bezeichnet, die zwei besondere Bedingungen erfüllen. Sie stammen zum ersten aus einer einzigen Brennerei, sind also kein Verschnitt aus mehreren Whiskysorten. Zum zweiten wird als Getreide ausschließlich gemälzte Gerste verwendet. Der Zusatz Single Malt wird als Prädikat verstanden, die so ausgezeichneten Whiskys sind in aller Regel besonders hochwertig. Hinzu kommt ihre besonders lange Lagerung, die Reifungszeit währt oft ein Jahrzehnt und länger. Ein Single Malt Whisky kann durchaus eine Mischung aus mehreren Fässern einer Destillerie sein, beispielsweise um einen möglichst gleichbleibenden Geschmack und Geruch zu erzielen. Die Jahres- oder Altersangabe bezieht sich in solchen Fällen auf das jüngste verwendete Fass.

 

Im Gegensatz zu einem Blend, der sich in Geruch und Geschmack jahrelang reproduzieren lässt, weisen Single Malts einen eigenen individuellen Charakter auf, der durch die Herstellung und die Lagerung bestimmt wird. Vor der Flaschenabfüllung wird der Alkoholgehalt des Single Malts in der Regel mit Brauwasser auf Trinkstärke herabgesetzt, gemäß Scotch Whisky Act von 1988 und EU Verordnung Nr. 1576/89 muss Whisky einen Alkoholgehalt von mindestens 40 Volumenprozent aufweisen.

 

Anders als Blended-Whisky wird Single Malt pur oder mit weichem Quellwasser und bei Zimmertemperatur genossen, um die in der Regel sehr komplexen Geschmacksnuancen wahrnehmen zu können.

 

Vatted Malt Whisky: Malt-Whisky dessen Destillate aus mehreren Brennereien stammen

Blended Malt Whisky:Malt-Whisky dessen Destillate aus mehreren Brennereien stammen

Single Cask: Whisky aus einem Fass, also eine stark limitierte Abfüllung

Single Barrel: Whisky aus einem Fass, also eine stark limitierte Abfüllung

Pure Pot Stil: ein typischer Irischer Whiskey. Er besteht aus gemälzter und ungemälzter Gerste und wird im Pot-Stil Verfahren gebrannt.

 

Je nach Brennerei hat ein Whisky nach unterschiedlich vielen Jahren das Optimum an Balance zwischen Destillerie-Charakter und Einfluss der Reifung erreicht. Bei der Mehrzahl der Brände liegt diese Zeit zwischen 12 und 15 Jahren. Sehr alte Whiskys sind zwar oft besonders rund, weich und voll, dies jedoch oft auf Kosten der Individualität, da die Fassnote zunehmend dominiert. Die verbreitete Annahme, Whisky sei besser, je älter er ist, gilt also geschmacklich nur mit Einschränkungen.

 

Eine Abfüllung kann Whiskys verschiedenen Alters enthalten. Als Altersangabe auf der Flasche darf maximal das Alter des jeweils jüngsten enthaltenen Whiskys verwendet werden.

 

 

Amerikanischer Whiskey: (American Whisk(e)y, Bourbon, Rye, Corn, Tennessee)

Amerikanischer Whiskey wird aus Roggen (Rye), Mais (Corn), Gerste (Barley) oder seltener Weizen (Wheat) hergestellt; die Zusammenstellung der Getreidesorten unterscheidet sich regional.

 

American Blended Whiskey: Verschnitt aus Mais -und Roggenwhiskeys mit Grain Spirit

American Straight Whiskey: die Maische muss mindestens aus 51% Mais bestehen. Der Whiskey wird nicht mehr mit Grain Whiskey verschnitten.

American Rye Whiskey: Destillat einer Getreidemischung mit mindestens 51 % Roggen

American Bourbon Whiskey: Destillat einer Getreidemischung mit mindestens 51 % Mais.

American Blended Bourbon Whiskey: besteht aus einer Mischung verschiedener Bourbon Whiskeys und mindestens 51 % unverschnittenem Straight Bourbon Whiskey

American Blended Straight Bourbon Whiskey: Hierbei werden hauptsächlich Straight Bourbons miteinander vermischt

American Straight Bourbon Whiskeys: werden nicht mit Grain-Whiskey gemischt

 

Bourbon ist ein Whiskey, der aus mindestens 51 % Mais hergestellt werden muss, bevorzugt wird ein Maisanteil in der Maische von etwa 65 bis 75 %. Darüber hinaus gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Lagerzeit von zwei Jahren, die in neuen, innen angekohlten Weißeichenfässern absolviert werden muss. Die Verwendung von frischen Eichenfässern, die dem Bourbon einen guten Teil seines Geschmacks verleihen, wurde nicht etwa des Geschmackes wegen eingeführt. Vielmehr wollte man zu Beginn des 20. Jahrhunderts strukturschwache Regionen mit dichten Wäldern (zumeist Arkansas) wirtschaftlich unterstützen. Bourbon Whiskey erreicht aufgrund des frischen Holzes der Fässer und der klimatischen Verhältnisse seiner Herstellungsregion seine Reife schon nach wenigen Jahren. Die Bezeichnung stammt vom Bourbon County in Kentucky, das nach dem französischen Herrschergeschlecht der Bourbonen benannt wurde. In diesem (früher weit größeren) Landkreis lag der Schwerpunkt der Produktion dieses Whiskeytyps, jedoch wird heute in dem kleinen Restgebiet des Landkreises kein Whiskey mehr produziert.

 

Tennessee Whiskey: aus Tennessee stammt zu mindestens 51 % aus Mais und zu mindestens 20 % aus Roggen, Weizen oder Gerste. Er wird vor der Fasslagerung über Holzkohle gefiltert, was ihn sehr mild macht. 

 

Corn Whiskey: ist Maiswhiskey (corn = Mais) mit mindestens 79 % Maisanteil. Der Whiskey darf max. bis 80 % ausdestilliert werden und muss mindestens zwei Jahre in frischen oder gebrauchten, unverkohlten Eichenfässern lagern.

 

Kanadischer Whisky (Canadian Whisky):  Als Grundlage für kanadischen Whisky wurde traditionell hauptsächlich Roggen verwendet, jedoch kann er aus sehr vielen unterschiedlichen Bestandteilen bestehen; das Hauptgetreide in den meisten modernen Canadian Whiskey ist der heute billigere Mais, auch Zusätze von Sherry, Obstwein oder Fruchtsäfte sind in geringem Maße (bis zu 2 %) erlaubt. Nach kanadischem Gesetz darf ein Whisky auch als „Rye“ oder „Canadian Rye“ verkauft werden, wenn nur wenig oder gar kein Roggen enthalten ist. Im Gegensatz zu seinen Verwandten aus den USA ist der kanadische Whisky zuallermeist ein Blend.  

 

Japanischer Whisky: Seit Mitte der 1920er wird auch in Japan – vor allem im kühleren Norden des Landes, wo kein Reisanbau möglich ist – Single Malt produziert. Als Vorbild dient dabei der schottische Maltwhisky. Das Interesse der Japaner am schottischen Nationalgetränk ging so weit, dass sie sich in einige schottische Brennereien einkauften. Die beiden größten Produzenten sind Suntory und Nikka.

 

 
Quelle: In Auszügen Wickipedia